38 Leser-Kommentare
Who Cares | 07.07.2019, 19:06
Ungeziefer
Dann hört auch auf Gelsen, Fliegen und anderes Ungeziefer im Sommer mit der Klatsche zu töten. Der Mensch isst nunmal Tier und Pflanze, und Tiere essen Fleisch und/oder Pflanzen.
Ulrich Brossmann | 07.07.2019, 17:39
Wehret den Anfängen - Stoppt PETA in Österreich
Niemand sollte sich von dieser Fake Aktion der rsdikalen USA/Piefke Tierrechtler beeindrucken lassen , ich würde für Kopfschütteln oder Auslachen plädieren. Ein Tier ist kein Mensch und ein Hund ganz elementar in unserer Kultur ezwas anderes als ein Schwein. Der Hintergrund ist eigentlich Ernst: für diese Ideologíschen Tierrechtler steht nicht das Tiierwohl im Vordergrund sondern und das Reiten ä, Fischen den Ziirkus usw, in letzter Instanz Hund und Katz zu verbieten und eine vegane Ernährung aufzuzeigen. Dafpr werden in Deutschland massenweise meist zum Glück erfolglose Klagen gegen Bauern, Fischer (oft fürs Freilassen).Jäger, Zoos und wen immer angestrengt. Gebt PETA & Co keinen Platz und keinen Cent in Österreich .
Ulrich Brossmann | 07.07.2019, 17:23
Dr
Ich finde diese Aktion nicht gut und würde für ein herzliches Auslachen am Stand plädieren. Ein Schwein ist nun mal kein Hund und kein Tiee ein Mensch. Obwohl der Hintergrund sehr Ernsr ist Diesen radikalen Tierrechtlern geht es nicht um das Wohl der Tiere, sondern darum uns Angeln und Reiten zu verbieten, das Frühstücksei genauso wie das Schnitzel oder Fisch und in letzter Instanz sogar unsere Heimtiere. In Deutschland machen die Hunderte oft sinnlose Anzeigen wegen Tierquälerei gegen Bauern, Fischer, Jäger. Wehret den Anfängen. Kein Platz und keine Spenden für den Kaninchenclub PETA
aborigini | 07.07.2019, 10:24
Ist halt bei uns nicht üblich
Ja, Sie haben Recht! Aber MIR ginge es hier nur darum WIE die Tiere getötet werden. Ich würde "Hund" zumindest kosten, wenn ich Gelegenheit dazu hätte, allerdings nicht wenn mir diese Vorgeschichte der Schlachtung bewußt ist. Ich mache keinen Unterschied zwischen Schwein und Hund. Sogar Konrad Lorenz antwortete auf die Frage ob er Gänse ißt "Natürlich, aber nicht meine eigenen!"
Melanie S | 05.07.2019, 22:30
Wir haben ja sonst nix
In Asien sind Hunde so vergleichbar wie mit einem Huhn. Erschütterlich für uns aber Wahrheit in Asien. Warum muss man Menschen in Europa mit so etwas schockieren und aufhetzen gegen andere Kulturen? Wenn ich auf Urlaub bin lerne ich erst mal die Sprache zumindest grob aber vor allem seltze ich mich nur in ein Restaurant wo viele Leute sind. Der moderne Asiat isst auch nicht gerne gegrillten Hund.
Müller, Andrea | 05.07.2019, 14:35
Frau
sehr clevere Aktion. Bitte mehr davon. Es ist einfach unerträglich, dass es noch immer Tiere 1. und Tiere 2. Klasse gibt. Doch was haben sie gemeinsam? Richtig: Sie wollen schmerzfrei leben, empfinden Angst, sorgen sich um ihren Nachuchs, leben in Famielienverbänden etc. ... .
Eva | 05.07.2019, 13:27
Schrecklich
Bitte Leute schaut auf google schaut euch die Seite Yulin an wie Hunde bei lebendigen leib gekocht und gequält werden...dann denkt ihr anders Silvia hat Recht der Mensch ist die grösste Bestie
Dode | 04.07.2019, 14:43
Aha
Laut dieser Aktion sollten wir jetzt auch den Menschen essen oder was?, ist ja auch nur Fleisch oder?, WOW
Shen | 04.07.2019, 14:38
Versteht ihr es nicht?
Verstehe nicht wie Menschen denken das ein Hund mit einen Schwein zu vergleichen ist, der Hund hat sich nicht umsonst mit den Mensch vor 10.000 Jahren zusammengeschlossen und bis heute sich immer mehr angepasst hat und Emotionen eines Menschen spüren und selber Emotionen fühlen kann(Katzen auch), das Schwein war schon IMMER ein Tier was eine leichte Beute darstellt und ganz unten der Nahrungskette liegt und der Mensch und früher noch Wolf sich den 1. Platz sicherten, hört BITTE auf zu denken das dies Ungerecht ist. Der Hund hat sogar Rassen entwickelt die nur durch den Mensch entstanden konnten, bei Katzen ist dies nicht so krass, trdem gehören sie wie der Hund zu uns dazu! Hoffe ich konnte euch etwas klar machen und hört auf PETA zu unterstützen!
Jonathan | 04.07.2019, 22:47
Stimmt nicht
Bis in die Jungsteinzeit, also ca 6000 v.C. wurden mehr Hunde als Schweine geschlachtet. Hundeschlächter gab es in Österreich bis ca 1930, im 19.Jh war es Gang und Gebe Hund zu essen. Das Schwein ist ebenfalls domestiziert und nicht weniger intelligent als ein Hund. Deine Differenzierung entspricht einfach nicht den Tatsachen. Ob man PETA nun gut heißen möchte oder nicht sei dahingestellt.
Silvia | 04.07.2019, 12:55
Der Mensch ist die Bestie
Ich liebe meinen Hund über alles , er ist mein bester Freund und er gehört einfach zur Familie . Das was in China (Yulin) passiert gehört verboten .Die Hunde und Katzen werden auf brutalste Weise getötet. Das ist grausam und unmenschlich. Meine Meinung dazu-Schande über China .
Jonathan | 05.07.2019, 17:47
Und wie schaut es aus...
...mit den Bedingungen in Europa für Nutztiere? Wie schaut es aus mit Legebatterien in denen 20 Hühner pro m² ihr Leben fristen, und bei der Zucht männliche Küken zu Tausenden lebendig in einen Schredder geworfen werden um als Chicken Nuggets und Hundefutter zu enden? Wie schaut es aus mit Massentierhaltung ,Schwein an Schwein gepresst, um maschinell zum Transport zur Schlachtung verladen zu werden, wobei bereits vor Transport einige Tiere qualvoll verenden, dann ob Hochsommer oder Winter zig Stunden lang in einem LKW verbringen müssen, um danach von einer autonomen Schlachtanlage, teils noch lebend, ebenfalls maschinell zerteilt werden? Tut mir leid, aber das ist Heuchlerei
augustus | 04.07.2019, 09:44
peta tötet hunde
über 90 prozent der von peta "geretteten" hunde werden in den von peta betriebenen auffangstationen getötet. also soll peta nicht so scheinheilig tun. abgesehen davon ist es in österreich verboten hunde und katzen zur nahrungsgewinnung zu töten. anders sieht es in der schweiz aus.
Astasocki | 04.07.2019, 04:09
Das bösartigstes Raubtier - der Mensch
Der Mensch ist eine Bestie, er tötet Tiere auf gemeinste Art. Man sollte in den Fleisch-Werbungen zeigen wie brutal die Tiere geschlachtet werden. Allen, die ein Herz haben, würde der Gusto auf Fleisch vergehen.
Jen | 08.07.2019, 09:59
@Astasocki
So ein Quatsch.Und fleischfressende Tiere töten zartfühlend,oder was ?Immer diese Übertreibungen...
Jonathan | 04.07.2019, 00:17
Macht für mich...
... keinen all zu großen Unterschied, ich esse Fleisch, und würde natürlich auch Hund Katze oder Meersau essen wenn es mir schmeckt, das steht bei uns halt zur Zeit nicht auf der regulären Speisekarte, kann sich allerdings wieder durchsetzen. Eichkatzerl hab ich bereits gekostet, und Überschneidungen von Kuschel und Speisetier gibt es ja auch schon lange, ohne dass gleich jeder die Hände überm Kopf zusammenschlagt, z.B. Kaninchen
Eberhard S | 04.07.2019, 22:34
Hund schmeckt hervorragend
Ich habe in Indonesien immer gerne und häufig Hund gegessen, es ist ein wunderbares Fleisch und Hunde werden dort als Nutztiere gezüchtet wie bei uns eben Schweine. Und wenn ich in Wien bin ist mein erster Weg zum Höherer ( Pferdefleischhauer) auf eine ordentliche Pferdeleberkässemmel, es gibt keinen besseren Leberkäse.
Dagmar Rehak | 03.07.2019, 21:45
gleiches Recht für alle
Schweine sind genauso soziale und intelligente Tiere wie Hunde, nur nicht so gehorsam. Ich esse Fleisch und würde auch Hundefleisch essen und ein Schwein als Haustier halten, sofern ich die Möglichkeit hätte. Die Aktion ist richtig.
Hanna Freitag | 03.07.2019, 21:20
Tierschützer grillen in Österreich einen Hund
Ich liebe meinen Hund und würde weder ihn noch einen anderen Hund essen wollen, zum einen ist der Hund ein Aasfresser und somit würde ich sein Fleisch nicht essen wollen, Schwein esse ich,wenn möglich, auch nicht, schmeckt nicht, wenn möglichst Rind, und wenn ich mir das nicht leisten kann, verzichte ich. Peta soll nicht jedem ihren Willen aufzwängen. Wenn jemand kein Fleisch essen will, bitte sehr, jeder so wie er möchte. Wild esse ich allerdings leidenschaftlich gern.
Carlo | 03.07.2019, 18:08
Ich will ...
... auf keinen Fall auf ein Wiener Schnitzel oder einen Schweinsbraten verzichten
Angelika Bali | 03.07.2019, 12:58
Frau
Gleich mal vorweg: ich bin weder vegetarzer noch Veganer. Aber ich verstehe nicht, was euer aller problem ist! Wer soll denn für die tiere sprechen, wenn nicht die PETA. Wer hat uns gesagt, es ist "normal" für uns menschen, Fleisch zu essen? Wer hat uns gelernt, das es nicht normal ist, hunde zu essen? Wie war es denn vor einigen Jahren noch, als der Leberkäse noch vom pferd kam!??? Nun verpönt es ein jeder. Artgerechte haltung und sensible Tötung ist das Stichwort, alle Tiere leiden und fühlen Schmerz, wenn Sie sterben!!!!! Im Beitrag ist so gut beschrieben, dass es rein um unser denken geht! Wer sagt, dass ein schwein gegessen werden darf, aber ein hund oder eine Katze nicht!?? Ich könnte auch ein schwein nicht schlachten lassen, wenn es meines wäre!!! Diese tiere sind so intelligent und uns menschen näher, als wir denken. Da sieht man, dass das angesprochene Problem, dass Kinder heute nicht mal mehr wissen, woaus ein Schnitzel gemacht ist, sehr wahr ist. Vielleicht würden die kommenden Generation umdenken, wenn sie ein Bewusstsein für Lebensmittel mit bekommen! Wer sein schwein nicht selbst schlachten könnte, sollte seine Meinung über die Aktion oben nochmals überdenken! Weil: wo sie recht haben, haben sie recht!!!! Ich beginne jedenfalls mit umdenken, und die PETA hat meine volle Unterstützung, weil sonst würde niemand über dieses thema sprechen!
Der den du nicht kennst | 03.07.2019, 18:14
Was wollt ihr jetz damit erreichen ?
Was ist eure Mission? Das man Schwein ist ist doch normal aber das mein ein hund schlachtet ist meiner Meinung nach einfach verstörend warum schlachten wir gleich nicht Menschen? Ist doch auch Fleisch manche Sachen muss man einfach nicht verstehen
someone | 03.07.2019, 11:55
Willkürlich?
"Die Unterscheidung zwischen Hunden als geliebte tierische Mitbewohner und Schweinen als Nutztiere" ist willkürlich. Es macht keinen Unterschied, ob das Fleisch auf unseren Tellern von einem Huhn, Rind oder Hund stammt denn alle Tiere leiden gleich" Was für ein zweck erfüllt bitte diese Aktion? Wollen sie indem sie die Figur eines toten Hundes als BBQ das mitleid für andere tiere erwecken? People for the Ethical Treatment of Animals (PETA)? Für mich ist das noch ein Radikaler versuch einer Rechtfertigung .Seit 2009 ist die Einschläferungsrate in Tierheimen von PETA über 90% (weit über), und ich kann mir nicht vorstellen das so viele Tiere kurz vor dem "Abnippeln" ins Tierheim geliefert werden
Alexa | 03.07.2019, 10:45
Fr.
Hunde sind Haustiere und gehören zur Familie dazu. Das weiss doch jeder das Schweine, Hühner etc.Nutztiere sind.Ich finde die die Haustiere essen sind nicht normal im Kopf.
Stefan | 03.07.2019, 14:29
Ganz schlechter Vergleich!
Und wer sagt uns, was sind Haustiere und was sind Nutztiere... Alleine schon das Wort "Nutztiere"... Manche halten Schweine als Haustiere...
Angelina Klam | 03.07.2019, 09:24
Das ist doch in jeder Spezies so!!
Wieso sollen wir umdenken. Jede Spezies hat doch ihr eigenes Fressverhalten. Wenn ein Löwe eine Antilope frisst beschwert sich auch keiner, weil das eben so ist in der Natur. Wir sind halt eben Allesfresser. Und ja ich bin auch dagegen einen Hund zu essen, weil es sich eben so eingebürgert hat, wieder ein Vergleich zur Tierwelt.... Jedes Tier hat seinen bevorzugten Speiseplan... So eben auch wir Menschen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Menschen wirklich Tierschützer sind, denn wenn schon würden sie nicht einfach einen Hund auf den Grill legen.
Stefan | 03.07.2019, 14:32
Billiges Fleisch
Wenn die Leute aufhören würden, täglich das 0815 Fleisch zu kaufen...wäre schon geholfen!
Jamie B. | 02.07.2019, 22:48
Fressen oder gefressen werden?!
Darum geht's ja gar nicht. Was für Fleisch gefressen wird ist vollkommen wurst. Wir sind mitten im Klimawandel, und trotzdem bestehen wir weiter darauf. Was muss denn noch alles passieren bis man mal bisschen umdenkt
Jamie | 02.07.2019, 22:39
Fressen oder gefressen werden?!
Was gefressen wird ist letztendlich vollkommen wurscht. Tatsache ist aber das wie im Artikel schon erwähnt Fleischproduktion der Klimakiller Nummer eins ist. Wir sind mitten im Klimawandel, aber dennoch bestehen wir darauf weiterhin Fleisch zu essen.
C W | 02.07.2019, 22:30
Ob das die Leute ändert, halte ich für zweifelhaft
Ich verstehe die Aktion und denke das ein gekonntes aus-dem-Alltag reißen angebracht sein kann, aber diese Aktion lässt doch Menschen, die damit eigentlich angesprochen werden sollten, eher zurück schrecken, das Thema vergessen wollen,( es ist nun mal ein krasses/ schwieriges Thema... Ich denke der Mensch ist genial, wenn es um Verdrängung geht. ) Das lässt leider kaum Raum für eine gesunde Diskussion mit Fleischessern.
Alexander Vantis | 02.07.2019, 16:31
Vergleich
Der Vergleich ist ziemlich unglücklich, wer die Verhältnisse in China kennt weiß dass es Schweinen bei uns hier im Leben und bei der Schlachtung oftmals besser ergeht als den Hunden dort. Ziemliche Verharmlosung des Ganzen aber soll wohl ohnehin nur an die Tierliebe der naiven Europäer appellieren
Helfried | 02.07.2019, 16:10
Sinnlose Aktion
Den Vergleich zu stellen, dass die Spezies Mensch sich über dem Tier stellt finde ich einfach absurd. Auch Tiere essen Tiere nicht weil sie über dem anderen Tier stehen. Ich habe noch nie Löwen, Geparden, diverse Fische und so weiter gesehen welche sich rein vegetarisch oder gar vegan ernähren. Der Mensch hat schon immer Fleisch gegessen. Ich akzeptiere Vegetarier und Veganer ja ich finde es selbst sogar gut manchmal auf Fleisch zu verzichten und bin gegen Massentierhaltung ober was hier manchmal von diversen Aktivisten veranstaltet wird ist und bleibt absurd. Muss man den mit aller Gewalt einzelne Meinungen jemanden aufzwingen nach dem Grundsatz (Meinung kommt von mein also kann nur meine richtig sein) reicht es nicht zu informieren ich finde schon.
Innes | 04.07.2019, 00:35
@Helfried
Darum geht es nicht , sondern dass die Tiere vorher vom Menschen unnötig gequält werden !
Tierfreund | 02.07.2019, 16:06
Was soll das?
Nutzvieh hat es immer schon gegeben und wird auch gegessen.Ich bin dafür,dass man Nutztiere besser behandelt,bevor man es schlachtet.Diese Aktion mit dem Hund ist sinnlos und verstörend,nur weil ich In der Voliere Wellensittiche halte,soll ich desswegen kein Huhn mehr essen?Was sollen diese Vergleiche? Wieder mal eine Aktion die die Menschen nur verunsichert!
Heimatland | 02.07.2019, 15:45
Versuchte Kriminalisierung
Für PETA bin ich Anhänger von "Speziesismus" und "Karnismus", denn ich bin normal!
Heimatland | 03.07.2019, 14:21
@Papa Schlumpf
Ich esse nicht nur Fleisch, aber wenn, dann fast nur Schweinefleisch, ganz selten Geflügel. Das verstehe ich unter "normal", weil es den landesüblichen Gewohnheiten entspricht.
Papa Schlumpf | 03.07.2019, 13:50
@Heimatland
Solange sie sich der Tatsache bewusst sind, dass für ihr Schnitzerl intelligente Tiere (Schweine sind übrigens intelligenter als Hunde) leiden und getötet werden, ist das schon OK, oder?! Fleischkonsum könnte radikal gesenkt werden, wenn man statt Kalbfleisch "der Mutter entrissenes Baby-Kuhfleisch" sagen würde bzw. die Leute ihre Tiere selbst schlachten müssten... ;)
Für mehr Gerechtigkeit | 03.07.2019, 09:13
"Normal sein" ist kein Argument
Seit wann ist "normal sein" ein Argument für Ungerechtigkeit und Gewalt? Bis vor 200 Jahren war Sklaverei auch "normal", bis vor 100 Jahren war es noch "normal", dass Frauen kein Wahlrecht hatten, bis vor 50 Jahren war es "normal", dass Afroamerikaner aufgrund ihrer Hautfarbe diskriminiert wurden. "Normal" ist willkürlich, genau wie die Trennung zwischen "Haustiere" und "Nutztiere".