10 Leser-Kommentare
nurich | 14.10.2019, 16:33
eine Diversion
ist nur möglich bei Personen welche bisher unbescholten waren und es ist ein Vorgang der in Österreich nur einmal möglich ist. Die "Strafe" wurde auch für den Verstoß gegen das Artenhandelsgesetz verhängt und nicht für das spätere Ableben der Tiere.
@JosefBerg | 14.10.2019, 14:19
Wertos
Leben Mensch oder Tier ist bei diesen Gesetzen nichts wert..aber bei Gelddelikten hohe Strafen si schauts aus..
Dany | 14.10.2019, 14:16
Tigerlady
Sagte ich doch das sie nicht viel Strafe bekommt!!!!
........ | 14.10.2019, 14:15
......
Das versteh jetzt wer will...Solange die Tierchen bei der Dame in Obhut waren ging es ihnen gut..Erst als sie ihr weggenommen wurden wurde ihr Zustand schlecht...Wer sollte da die Schuld tragen....
Vota | 14.10.2019, 15:34
@.....
selbe hab ich mir auch gedacht.
Vero | 14.10.2019, 14:09
Arme Tiere
Schlimm, dass 3 tote Tiere nicht mehr Strafe verdienen! In Österreich ist es mit Tierschutz leider nicht gut bestellt! Sehr traurig!!!!
Wm1 | 14.10.2019, 16:20
Wm1
Mit der övp hätte sie wahrscheinlich noch 600 Euro bekommen
mary | 14.10.2019, 15:42
@Vota
Wiel zu kurz bei Mutter ,Wunder koennen Echte Tierpfleger such nicht machen..
Vota | 14.10.2019, 15:35
@Vero
Gestorben sind sie erst als sie nicht mehr bei der Frau waren.
Weigrau | 14.10.2019, 14:26
@Vero
Kein abschreckenderes Urteil für Nachahmer sehr traurig