41 Leser-Kommentare
gigi winkler | 05.11.2019, 08:44
Frau
auch ich bin eine betroffene Katzenmama, der zur selben Zeit mein Lieblingskater LuLi spurlos verschwunden ist. Was die Jäger nicht geschafft haben erledigten ihre scharfen Jagdhunde, die sich liebend gerne auf Katzen stürzen und die Hunde immer wieder frei laufen auch im Ortsgebiet oder quer über die Felder. Unsere Siedlung grenzt gleich an Felder wo unsere Katzen auf Mäusejagd sind, das gibt aber keinem Jäger das Recht unsere Lieblinge abzuknallen
Karl | 17.10.2019, 07:02
Anzeige machebn
Ich würde eine Anzeige machen wenn jemand ins Haus einbricht und die Katzen stiehlt. Da dürfte es sich ja nicht um Freigängerkatzen gehandelt haben, denn wenn man soooo an seinen Tieren hängt läßt man sie doch nicht frei rumlaufen. Kinder lässt man ja auch nicht auf der Autobahn fangen spielen. Wenn den Besitzern was an ihren Tieren liegt würden sie doch besser aufpassen. Mit denen kann doch alles mögliche passiert sein. Es kann doch nicht mal behauptet werden das sie Tod sind.
Da Simmeringa | 02.10.2019, 16:09
Ganz einfach....
Schon ab der 2 Katze die verschwunden ist, hätte ich einen GPS Tracker an die Katze gehängt damit ich weiß wo sie sich herumtreibt....Kostet nicht die Welt so ein Tracker.
Ralf | 01.10.2019, 22:22
Weniger Tierliebhaber
Ich denke es gibt immer mehr Menschen, die dem Halten von Hunden und Katzen garnichts abgewinnen können, weil es als grauslich empfinden oder Angst haben die Tiere bringen Schmutz. Manche Leute haben nie Katzen oder Hundehaltung erlebt und deshalb ist schwer nachvollziehbar wie man ein Tier gleich wie einen Menschen lieben kann. Schade!
Michi | 01.10.2019, 20:53
Die
Das ist uns seit 2005 bekannt. Wir habe dort in der Nähe mistelbach 2 gehäutete katzen gefunden. Eine ganz miese Gegend. Einer Frau die an die Öffentlichkeit ging würden die Fenster eingeschlagen und Reifen aufgeschlitzt.
Django | 01.10.2019, 21:23
@Michi
Falscher Hasenbraten, war zu Kriegszeiten ganz normal. Es gab ja sonst nichts.
Suse | 01.10.2019, 18:45
Sehr traurig
Es liegt sicher in der Jägerschaft das Problem. Dieses Gesetz ist sowieso eine Frecheit. Auf der einen Seite regen sich die Bauern auf, es seien zuviel Mäuse auf den Feldern, sie brauchen Entschädigungszahlungen, auf der anderen Seite werden Katzen, Füchse, Bussards usw erschossen. Das Jagdgesetz müsste endlich reformiert werden. Es wäre zu hoffen, dass sich die Grünen mehr einsetzen würden in einer Koalition mit den Türkisen. Aber da wird dann sicher über Migranten, Rauchverbot usw diskutiert. Und der Tierschutz und Erhalt von Landflächen bleibt wieder auf der Strecke. Im Vergleich, in Tirol gibts eine Koalition Schwarz-Grün. Und auf dem Gletscher über 300 0m werden zig neue Skipisten gebaut. Soviel dazu, dass die Grünen sich für Klimaschutz etc einsetzen.
MrRay | 01.10.2019, 18:42
wir hatten damals auch einen Nachbarn
der eine Falle in seinem Garten hatte und damit Streuner fing, aber nur solange bis es einer rausgefunden hat, danach hat es nicht lange gedauert und die Familie ist verzogen. Solche Menschen gibt es leider.
Metatron | 01.10.2019, 18:21
Verbot
Am 26. November 2007 haben die Agrarminister der Europäischen Union beschlossen, ein Importverbot für Haushunde- und Hauskatzenfelle in die EU zu erlassen. Es trat am 31. Dezember 2008 in Kraft. In Deutschland ist es im Tiererzeugnisse-Handels-Verbotsgesetz umgesetzt.
Kati Wien | 01.10.2019, 17:26
Kati
Sind seit 30 Jahren glückliche Katzenbesitzer. Unsere Katzen leben geschützt in der Wohnung und genießen das Leben auch hinter vergitterten Fenstern (4. Stock).
Django | 01.10.2019, 15:31
Katzen Fell
soll gut für Rheuma sein.
Fell | 01.10.2019, 18:48
@Django
Brauch einen neuen Bettvorleger stellen Sie sich zur verfuegumg????
Barbara | 01.10.2019, 14:10
Katzenhasser
Ich hatte vor vielen Jahren einen Arbeitskollegen, Jäger in NÖ, der sich nach dem Wochenende immer brüstete wie viele Katzen er diesmal erschossen hatte. Es kann nur die Jägerschaft sein denke ich.
MrRay | 01.10.2019, 18:43
@Barbara
sollte ich so etwas einmal mitbekommen, könnte es sein das die Gemeinde bald nen neuen Jäger braucht.
Karl Max | 01.10.2019, 13:44
Wer wohl
Fragt mal bei der Jägerschaft nach. In meiner Jugend wurden Katzenkadaver in Baldrian eingelegt und als Fuchsköder verwendet. Ich trau diesen Mördern alles zu....
gunni | 01.10.2019, 13:21
Ortskundiger
Kann nur jemand sein, der alles ausgespäht hat und vielleicht sogar ein Einheimischer ist.
vallis | 01.10.2019, 13:19
Tierquäler
Was ich einem Tierquäler wünsche, darf ich hier nicht schreiben, doch jeder vernünftig denkende Mensch kann es sich denken.
Marchfelder | 01.10.2019, 13:19
Katzenliebe
Also, in meiner 700 Einwohner zählenden Ortschaft verschwinden auch Katzen, ich habe bis dato 2 Katzen verloren und eine kam nach 9 Wochen, gepflegt und wohlgenährt wieder von selbst nach Hause. Wir haben in der Nachbarschaft eine alte gestörte Frau, die aus Katzenliebe sämtliche freilaufenden Katzen mit Lebendfallen fängt, sie in ihrem 4 kanthof "aufnimmt" zum Tierarzt mit ihren rennt und kastrieren und sterilisieren lässt und sie in ihrem 4 kanthof sozusagen einsperrt und nicht mehr in die freie Natur lässt. Dagegen kann man nichts unternehmen, und Einblick in ihren Hof hat man von außen nicht welche katze sie bei sich rumrennen hat...
Metatron | 01.10.2019, 13:13
Chip
Chip Implantat: Ein Implantat mit GPS-Technologie gibt es für Katzen bisher nicht. In diesem Fall wäre es nötig, den Chip mit einem Sender auszustatten, was technisch noch nicht möglich ist. Der Tierarzt kann unter der Haut höchstens einen Chip einsetzen, auf welchem die persönlichen Daten des Tierhalters gespeichert sind. Wenn das Tier dann vermisst und irgendwo aufgegriffen wird, kann der Tierarzt mit einem speziellen Gerät diese Daten auslesen und den Besitzer somit ausfindig machen. Ein Chip Implantat kann also lediglich vermisste Tiere wieder nachhause bringen, eine Ortung ist damit aber nicht möglich.
MrRay | 01.10.2019, 18:48
@Metatron
möglich ist es, aber es wird nicht empfohlen, da es der Gesundheit des Tieres schadet, besser man besorgt sich einen Chip fürs Halsband, dann weiss man zumindest wo der letzte Aufenthaltsort war.
Suse | 01.10.2019, 18:46
@Metatron
Leider....GPS Ortung wäre super.
Ivy1 | 01.10.2019, 12:37
Verantwoerung
Ich habe mittlerweile kein Mitleid mehr, wenn Katzen verschwinden. Menschen haben die Verantwortung für ihre freigänger. Man sollte sich bewusst sein, dass mal die eine oder andere Katze nicht mehr heimkommt. Leider sind zu viele Katzen in Dörfern die gar nimma mehr auf Mäuse gehen und alles markieren.
Sise | 02.10.2019, 08:34
What?
Wo ist da die Verehrung, wenn hunderte Tiere vorzeitig für ihren Besitzer sterben müssten, weil der König vorzeitig ins jenseits ging? Mr. Ray. Mit ihrer anschuldigung wäre ich etwas vorsichtiger. Ich seh es nicht ein, wenn Tiere sterben aufgrund unvorsichtiger Kb. Katzen sind anpassungsfähig. So müssen sie nicht zwingend freigänger sein. Ich will gar nicht wissen, wieviel Katzen es in den Dörfern gibt,.die... Somit hält sich mein Mitleid in Grenzen.
Sise | 01.10.2019, 18:52
@Ivy1
Eine Katze, die markiert, ist nicht kastriert. Und es gibt eine Kastrationspflicht. Leider, sind Bauern von dieser Pflicht teilweise ausgenommen. In Bezug auf Freigänger Katzen, natürlich ists ein Problem, wenns durch die Gärten wandern. Aber Katzen gehören mal zu uns Menschen seit Urzeiten und das ist auch gut so. Sie wurden verehrt und gut behandelt. Nur in der Zeit der Hexenverfolgung wurden Katzen als Sinnbild des Bösen getötet. Und was war die Folge, die grosse Pestepidemie, weil keiner mehr die Ratzen etc tötete. Was glaubens, was sich am Land in Ställen an Ungeziefer herumtreibt
MrRay | 01.10.2019, 18:49
@Ivy1
mit ihnen hätten wir ja schon einmal einen potentiellen Katzenfänger, bei den Aussagen.
Da Peda | 01.10.2019, 18:40
@Bär
Vielleicht hatte die Katze Mitleid mit Ihnen.
Bär | 01.10.2019, 15:16
@Ivy1
An das Denken die lieben katzenbesitzer nicht, es gibt eben Gärten die sauber sind und nicht die Katzensch... brauchen, auch braucht keiner die schreierei In der Nacht. Wieso eine Katze haben wenn man sie dann sowieso auf der Straße leben lässt? Hatten das letzte mal eine im Haus, wildfremd und ich eine katzenallergie, dann wird es erst toll.
Heinz | 01.10.2019, 12:12
Man weiß nie
Welche Restaurants und Imbissbuden sind in ihrer Nähe , nur so eine Frage
MrRay | 01.10.2019, 18:51
@Marchfelder
gibts da einen Bericht? Wenn bitte posten, kann es mir nämlich nicht vorstellen, danke.
Marchfelder | 01.10.2019, 13:24
Chinese in tulln
In Tulln gab es vor Jahren einen Chinesen, der im Keller viele Käfige hatte, und dort Katzen für den Restaurantbetrien hielt, um sie dann den Gästen als Huhn zu servieren, früher war das mein Stammchinese. Und ich möchte nicht wissen wie oft ich dort Katzen gegessen habe
Landwirtschaft | 01.10.2019, 11:20
Feindbilder
So manche Kommentare sind für mich schwer nachvollziehbar. Wir haben 3 Freigaenger und wir sind glücklich, dass die Katzen täglich einige Mäuse fangen und so beitragen, dass sich die überall die derzeit auftretende Mäuseplage in Grenzen hält. Sie sind somit nicht nur sinnlose Mörder, wie viele Menschen denken und Katzen somit zum Feindbild machen. Bitte erst denken und dann sprechen bzw. schreiben.
hubert | 01.10.2019, 11:16
test
Wahrscheinlich ist ein UHU in der Nähe der nimmt Streunende Katzen auch als Nahrung
ThomasG | 01.10.2019, 11:40
eher nicht
Ich kann mir nicht vorstellen das ausgewachsene Katzen, die auch recht wehrhaft und agil sind, in das Beuteschema eines Uhus passen.
garfield | 01.10.2019, 08:53
bessere Betreuung und nachsicht
es sollten die Personen schauen und beobachten, ob in niederleis auf den Feldern nahe der Siedlung wild vorhanden ist? hasen Fasane, etc. sollten die Katzen frei herum laufen und man kümmert sich tagsüber nicht, kann es leicht passieren, das Katzen auf jungfasane aufmerksam werden. jetzt gibt es noch dazu weniger flugwild, sprich fasane, so hat der Jäger bzw Aufseher einzuschreiten. dann kann es zu solchen Malheur kommen. bitte daher etwas mehr Obacht auf die Haustiere geben und die Jäger bzw Aufseh er die Bevölkerung hinweisen, bitte passt auf eure Katzen auf, w ir wollen nicht mit Absicht streunende Katzen erlegen.
Pussy | 01.10.2019, 08:07
Keine zusammengeführte Katze mehr
Und deshalb lasse ich meine Katzen nicht in den Garten , aus Angst das sie zusammengeführt werden und zum Schutz der Vögel , sie haben das ganze haus zur Verfügung mit vielen Kratzbäume und großen Fenster ( ehemaliges blumenfenster) da können sie die Vögel begutachten und es geht Ihnen gut mein ältester Kater ist 17 Jahre
MalSo MalSo | 02.10.2019, 13:12
aber
leben retten... wie kann man nur so ignorant sein. Das Tier ist tot, hauptsach es war vorher frei. Musste mit vielleicht anderen freigängern kämpfen, kam butend nach hause, hat singvögel getötet.. etc etc.. aber schenken wir der Mieze freiheit.. gute idee..
Geri | 01.10.2019, 15:15
Herr
Auch das ganze Haus kann Freiheit nicht ersetzen.
Megatron | 01.10.2019, 07:51
Es verschwinden
auch 300 Milionen Singvögle pro Jahr. Und darum schert sich niemand. Für Vögel ist die hohe Anzahl an Katzen so, als ob in jedem Strassenzug auf uns Menschen 30 Löwen warten würden. Abschießen ist natürlich der falsche Weg- nicht anschaffen wäre der richtige
Karl Max | 01.10.2019, 19:10
@Megatron
Erkundigen sie sich bitte vorher, bevor sie hier so einen Schmarren posten. Die EU erlaubte den Abschuss von jährlich mehr als 53 Millionen!!! Wildvögeln. Da dürften die paar Vögel, die von Katzen erwischt werden ja nicht wirklich ins Gewicht fallen.
Catwoman | 01.10.2019, 19:09
Blödsinn!
Die meisten Singvögel werden immer noch auf ihren Wanderungen vom Menschen eingefangen und getötet!!!! Die Katzen erwischen doch meistens nur die Vögel, die schwach oder krank sind, oder die zu früh aus dem Nest gefallen sind (traurig aber Kreislauf der Natur). Was der Mensch allerdings mit den Singvögeln oder auch Störchen an Massenmord begeht, steht auf einem ganz anderen Blatt! Und im Übrigen: Wer keine Katzen in seinem Garten möchte, es gibt Ultraschallgeräte zum Aufstellen, die Frequenz hält Katzen fern (und schadet ihnen nicht).
S.Oliver | 01.10.2019, 08:26
@Megatron
Absolut richtig! Wollen Egoisten nur nicht wahrhaben. Katzen sind Haustiere und gehören ins Haus! Dann überleben sie auch. Wer aber freies Wildtier sein will, muß auch die Gefahr akzeptieren. Mir tun die vielen von Katzen getöteten Eichhörnchen, Singvögel, Babyhasen usw. viel eher leid.