11 Leser-Kommentare
Mexxdog | 09.06.2019, 07:16
Gute Erfahrung mit Tierschutzheim
Mein ganzes Leben (43jahre) begleiteten mich von Geburt an Hunde, für mich ist ein Leben ohne diese wunderbaren Geschöpfe nicht vorstellbar. Dabei hatten wir unseren letzten Begleiter aus dem Tierschutzhaus. Er war noch sehr jung und deshalb scheinbar noch frei von schlechten Erlebnissen. Bis heuer im Februar war er 17,5 Jahre ein Familienmitglied, dass vom ersten Tag an wo wir ihn aus dem Hundeabteil im Tierschutzhaus abholten, eine gefühlte Dankbarkeit zukommen ließ die uneingeschränkt Ehrlich war. Er hat uns nie krankheitsmäßigen Kummer bereitet und sein Charakter war rassespezifisch, sprich man muss sich einfach beschäftigen wie er so tickt (Schäfer-Drahthaarfoxterrier) und so verbrachten wir gemeinsam 17 wunderschöne Jahre. Altersbedingt mussten wir ihn im Kreise der Familie gehen lassen :-( Er bekam viel Auslauf, Beschäftigung, frisch gekochtes Futter und Liebe.... egal wo ein Hund herkommt... Er gewöhnt sich bald an Menschen die es gut mit ihm meinen und gliedern sich ein. Ich werde wieder ins Tierschutzhaus gehen...
S.Oliver | 09.05.2019, 09:51
Welch unsinnige Frage.
Ist ein eigenes Kind besser als ein Adoptiertes aus dem Kinderheim? Egal ob Hund oder Mensch, die Antwort ist die Gleiche.
Sowohl | 08.05.2019, 17:56
Als auch
Ich habe 2 Hunde, einer ist 15 Jahre alt und von einer hobbyzucht, einer ist ein ehemaliger Straßenhund und einiges jünger . Es ist schon richtig man muss geduldiger sein in der Erziehung bzw. dauert es vl länger , der Hund ist schneller hibbelig aber gestört nicht. Im Gegenteil er ist viel anhänglicher und möchte viel mehr Zuneigung. Unzufrieden bin ich bei keinem der 2 im Gegenteil ich möchte es gar nicht anders , jeder hat seine eigene Persönlichkeit wie bei uns Menschen. Also wie immer man sich entscheidet man muss bereit sein die Zeit zu investieren.
Geri | 07.05.2019, 06:22
Meine Meinung
Ich empfehle das man sich zuerst mal in den Tierheimen umschaut. Die Hunde und Katzen haben eine zweite Chance verdient ! Zudem sie danken es einem ein Leben lang !!!
Pussy | 06.05.2019, 08:38
Züchter keine Garantie
Auch wenn man den Hund von einen Züchter kauft hat man leider keine Garantie das man einen gesunden Hund bekommt und auch das Wesen , Entwicklung ist oft bei einen Züchter nicht optimal, kommt viel von Mutter u Vater mit wenn die aggressiv waren hat es auch der Welpe, zwei mal beim Züchter reingefallen , einmal sehr domenant und einmal krank
S.Oliver | 09.05.2019, 07:37
@Karl Max
Stimm absolut. Aber Züchter von Qualrassen sind für mich ebenso Vermehrer, die nur auf den Profit aus sind. Finde es auch schlimm dass zwar schnell ein Gesetz gegen das an sich harmlose (Narkose) kupieren beschlossen wurde aber die echten Qualzuchten (Mops, Faltenhund, extreme Riesen bzw. Minizwergrassen, Boxer usw.) nie in den Fokus der Tierschützer/Gesetzgeber gerückt sind. Wenn schon Tierschutz, dann aber richtig. Züchter die im Namen des Standarts ihrer Rasse erneut entstehende Krankheiten akzeptieren, (Dalmatiner) sind für mich auch nur Vermehrer. Aber leider eben nur für mich.
Karl Max | 08.05.2019, 19:03
@ S.Oliver
Kann schon sein, dass Erbkrankheiten weggezüchtet wurden, dafür kommen neue Defekte durch die Zucht hinzu. Siehe Atemprobleme bei den kurzschnäuzigen Rassen, Hüftprobleme z.B. Schäferhund, da der "niedere" Gang gewünscht wird, Gelenksprobleme bei Zwergrassen..... Zuchtauslese gibt es nicht. Es geht wie immer um den Profit, zum Leid der Tiere.
S.Oliver | 08.05.2019, 13:47
@Pussy
Leider ist auch der Preis keine Garantie für einen seriösen Züchter. Die Vermehrer verlangen mittlerweile auch schon unverschämte Preise, um als solche, für Laien nicht erkennbar zu sein. Ein Welpe von einem guten Züchter (mit Dachverband) gibt einen Welpen nicht unter 1.400 Euro ab. Ein guter Züchter züchtet weder mit aggressiven Elternteilen, noch ist Dominanz ein Zuchtfehler, sonder sowieso meistens nur schlechte Erziehung. Hatte schon 5 Hunde von einem guten Züchter und KEINER war als Welpe oder später je ernsthaft krank und schon gar nicht aggressiv. Vor dem Kauf gut informieren hilft.
Pussy | 08.05.2019, 10:11
@S.Oliver
Nur leider stammen diese Hunde von keinen massezüchter und kosteten je um die 1000 also auch keine Garantie
S.Oliver | 08.05.2019, 08:31
@S.Oliver
Hoppla gefährlicher Tippfehler! Sollte heißen, EIN VERMEHRER ist KEIN Züchter!
S.Oliver | 07.05.2019, 10:14
@Pussy
Ein VERMEHRER ist ein Züchter! Der Preis bestimmt wo gekauft wird. Also landen die Meisten bei den Massenzüchtern/Vermehrern. Ein Welpe bei einem guten Züchter kostet um die 1.500 Euro und das sind nicht viele Menschen bereit zu bezahlen. Dafür spart man sich aber vermeidbare Tierarztkosten, weil Erbkrankheiten weg gezüchtet werden. Eine Garantie das ein Züchterhund nie krank wird gibt es nicht. Gibt es bei keinem Lebewesen. Aber Zuchtauslese verhindert viel unnötiges Leid.