47 Leser-Kommentare
Andrea | 02.08.2019, 18:35
Angesichts.
Das sind keine Menschen. Warum arbeiten die noch immer im Betrieb
Kurt | 14.07.2019, 21:24
Herr
ein Veganer hat heute Wimbledon gewonnen...Milch trinken ist sowas von unnormal.Artfremde Muttermilch...und die armen Kühe
Uff grausig | 13.07.2019, 19:35
Grenzpsychopathisch
Anders als grenzpsychopathisch kann man solche Bauern gar nicht mehr bezeichnen. Einfach widerlich und zutiefst abstoßend!
Wolfi | 13.07.2019, 17:25
Milchbauern
Die Milch ist nicht Gesund die gehört nur für die Kälber nur die Industrie sagt uns immer was anderes!
Liese | 12.07.2019, 07:13
Frau
Soo lange die Menschen , jeden Tag Fleisch usw. im Überfluss essen.. und dieses sooo BILLIG WIE NUR möglich, wird soo eine Industrie ( Massentierhaltung) leider weiterleben......MENSCH SOLLTE DA MAL ÜBERLEGEN, WAS ER DAMIT DEN TIEREN ANTUT!!!!UND VOR ALLEM WAS ER SICH SELBST DA SOO REINSTOPFT!!!! GESUND IST DAS FÜR ALLEEEE NICHT!!!!
dada | 12.07.2019, 05:56
traurig
das passiert, weil die Eltern wahrscheinlich Geschwister sind...
Tanja | 11.07.2019, 19:09
Fake!
Warum sollte ein Bauer sein Vieh, das für seine Existenz verantwortlich ist, dermaßen schlecht behandeln?! Ich glaube eher, dass diese Aufnahmen von irgendwelchen veganen Tierschutz Fanatikern erstellt wurden, um nicht-Veganern ein schlechtes Gewissen einzureden.
Uff grausig | 14.07.2019, 02:38
Hm ...
Sie wird sich aber sicher hinterher auch entsprechend "schuldig fühlen" und darum artig Buße tun, wie sich's doch für eine artige Zuchtkuh gehört.
Barbara | 13.07.2019, 21:25
@Tanja
... Achja...und die Tritte und Misshandlung, welche klar auf den Aufnahme ersichtlich sind, sind wahrscheinlich aus dem Zusammenhang gerissen. Möglicherweise ist die Kuh selbst dafür verantwortlich...
cosma | 11.07.2019, 14:45
welche produkte
welche produkte sind das die sie ansprechen und wie heisst der tierschlächter.
Daniela | 11.07.2019, 12:16
Familienbetrieb? 1800 Kühe?
Das ist bei weitem kein Familienbetrieb mehr, und übrigens in Bayern nicht in Österreich. Wenn die Konsumenten AMA Gütesiegel produkte kaufen und direkt beim bauern kaufen kann man so etwas verhindern. Österreichische produkte kaufen und auch bereit sein dafür einen angemessenen Preis zu zahlen. Übrigens schwarze Schafe findet man überall, unsere kleinen familienbetriebe kümmern sich um ihre Tiere.
Gerti | 14.07.2019, 21:27
Frau
ist in österreich genau so...leider...anbindehaltung usw..die kontrollöre werden geschmiert
Tom Huni | 11.07.2019, 11:10
Tierquäler werden selten bestraft:-(
Das schlimmste ist das diese Familie ENDRES sicher keine Strafe bekommt für Jahrelange brutale Tierquälerei .Ekelhafte Sippe
Lois | 11.07.2019, 20:24
Der Konsumenten is schuld
Die Konsumenten vordem immer billigere wäre das ereicht man nur durch Industrialisierung!!! Und außerdem sind das nur Bild Ausschnitte dazu gibt es sicher Vorgeschichten !!!
Melanie | 11.07.2019, 10:55
Produkte
Ich musste wegschalten. Einfach nur Horror. Es Wäre ja interessant, ob diese Milch auch in Österreich verarbeitet wurde... Diese Produkte würde ich sofort meiden.
Redaktion | 11.07.2019, 13:40
"HeuteTierisch"
Wie im Artikel mehrmals erwähnt landet die Milch als Käse auch in Österreich.
Bäuerin | 11.07.2019, 09:11
Adelheid 11.7.2019
Das kommt, wenn man großbetriebe mehr fördert als die klein betriebe!!! Ich finde es traurig!!
betty | 11.07.2019, 08:54
bauer
Ganz ganz schlimm Das Video ist kaum zu ertragen! :-( Was ist bloß mit dem Bauer los!?! Jahrelang gehören die hinter Gitter!!
Petra | 12.07.2019, 18:56
@betty
Und die Tierärzte auch
Christine Eske | 11.07.2019, 08:27
Frau
Dieser Betrieb gehört sofort geschlossen und schwerste Strafen verhängt.
Elke | 10.07.2019, 23:25
Tiere
Ich will hoffen das diese Tierquäler das Hchtmass an Strafe bekommen. Der gesamte Betrieb muss geschlossen werden und die Betreiber mssen ein lebenslanges Verbot bekommen in dieser Branche zu arbeiten.
Heinz Lammer | 10.07.2019, 22:33
Ing.
Offensichtlich ist es in der kommerziellen Landwirtschaft System geworden, dass einfach alles auf die schrecklichste Art ausgebeutet wird. Nachhaltigkeit ist ein Unwort geworden! Ob im Pflanzen- Obstbau, in der Tierzucht und der Lebensmittelproduktion, diese Form der Landwirtschaft vernichtet alles. Die Wissenschaft, die Politik, der Naturschutz - alle segnen dies ab! Es wird bald die Zeit kommen, wo die Konsumenten im Sinne der Ökologie, des Pflanzen- wie Tierschutzes, dem Wasserschutz und der gebotenen Nachhaltigkeit, Konsequenzen aus diesem schon jahrzehnte langem Verbrechen an Mensch und Tier und der Umwelt setzen wird. Wo bleibt die Verantwortung der gewählten VolksvertreterInnen!!! Sind denn alle schon so abgebrüht???
Selbständig | 10.07.2019, 20:48
Einblicke
Jeder Bauer egal welcher Größe, sorgt dafür daß seine Kuh gleich nach der Geburt wieder aufsteht. Sonst kommen die heutigen Rassen evtl. nicht mehr hoch. Wird dabei auch mit Maschinen und Klammern nachgeholfen, oder liegenlassen. Geht aber nicht lange, weil Milch raus muss. Kühe geben viel mehr Milch als ein Kalb braucht. Melken geht nur wenn Kuh steht. Wenn Kalb bei Kuh bleibt kanns schon mal vorkommen, dass eine geschwächte Kuh (900 kg ) drauffliegt, mit tödlichen Folgen. Deshalb entnehmen viele die Kälber.
Gerry | 14.07.2019, 21:29
Herr
die kälber werden weggenommen damit sie uns nicht die milch wegtrinken
Michaela Spindler | 10.07.2019, 20:34
Frau
Ich hoffe das der Betrieb sofort geschlossen wird und die Tiere einen gute Platz bekommen und die Tierquäler schwer bestraft werden
Martin | 10.07.2019, 19:31
Tierquälerei
Eine Sauerei daß die Behörde nicht SOFORT einschreiten. Benötigt man in Deutschland eine Sondereinladung oder vielleicht private Leute die hier nach dem Rechten schauen müssen? Wo bleibt hier die Staatsgewalt? Wozu dann Gesetze wenn sie nur für wenige gelten? Was steckt dahinter? Geld vielleicht?
Wolfibua | 10.07.2019, 18:47
Milchbauern
Die Milch ist für das Kalb weil ohne Kalb gibt es keine Milch! !!!!!
MW | 10.07.2019, 17:40
Kranke Menschen
Am besten man macht das gleiche mit den Menschen, die so die Kühe behandeln! Einfach nur Krank! Bleib zu hoffen das der Familie alles weggenommen wird, Hof, Tiere,etc.
G. Krall österreich | 10.07.2019, 17:22
Hr.
Sehr geehrte Damen und Herren, alle Grossbetriebe ab 50 Stück gehören jahrlich von Amtswegen geprüft. Dann hört sich so etwas auf und kleine Betriebe die täglich ihre Arbeit gut verrichten haben wieder eine Chance. Solche Betriebe gehören geschlossen und bestraft. Danke
Henriette | 10.07.2019, 16:26
Blinde Amtsärzte
War ja nur Tierquälerei im gering bis mittelgradigen Bereich. Da anscheinend schon öfter dort überprüft wurde denke ich das hier einige etwas an den Augen haben. Mir wird nur mehr schlecht. Dieser Betrieb gehört sofort geschlossen.
angelina | 10.07.2019, 15:12
tiergerecht
kein einzelfall... und viele haben es gewusst! diese tierquäler dürfen nie wieder tiere besitzen, ich hoffe, diese tat wird ernst genommen - die tiere haben das recht auf eine tiergerechte haltung!
Georg Schultz | 10.07.2019, 14:25
Hart bestrafen
1. Hart bestrafen, keine Geldstrafen, sondern Gefängnis ! 2. Diejenigen, die "kontrollieren" gleich mitkontrollieren ! 3. Milch nur dort kaufen, wo tierfreundliche Haltung erfolgt!
Silvia Elisabeth | 10.07.2019, 13:46
Schrecklich
Wie kann man nur so grausam zu den Tieren sein. Der Betrieb gehört sofort eingestellt und diese Bauern ins Gefängnis ." Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück "
Renate Mühleder | 10.07.2019, 12:51
Frau
Wie dreckig muß man als Mensch sein, um Tiere so zu behandeln!! Es ist ein Graus, wie Tiere nur ausgebeutet werden.
Mchen | 10.07.2019, 12:47
Unfassbar!
Blankes Entsetzen in mir! Die gehören doch alle gleich verhaftet und der Betrieb sofort geschlossen. Wo sind die Behörden und wie blind muss man sein, um diese offensichtlichen Missstände nicht zu bemerken? Da kann man wirklich nur noch zum Himmel flehen, der sich dieser armen Kühe und Kälber erbarmt, wenn der Mensch nicht dazu fähig ist.
Leni | 10.07.2019, 12:23
Regional einkaufen
Es ist mir unerklärlich, dass solche Betriebe überhaupt noch existieren, da heutzutage die Standards, welche die Betriebe erfüllen müssen, schon extrem hoch sind. Vor allem sollte die Massentierhaltung abgeschafft werden, denn ich kann eines bestätigen, dass die Tiere in kleinen Betrieben eine ganz andere Pflege bekommen als hier in diesem entsetzlichen Video zu sehen ist. Darum appelliere ich als angehende Jungbäurin an euch unterstützt die kleinen Betriebe bevor diese noch komplett verloren gehen. Kauft regional ein oder direkt ab Hof, denn da wisst ihr von wo die Produkte herkommen (z.b Milch) und macht euch vielleicht auch selbst ein Bild wie die Tiere dort behandelt werden.
Mchen | 10.07.2019, 12:55
Liebe Leni!
Da stimme ich dir voll und ganz zu. Traurige Tatsache ist, das genau solche großen Betriebe, aber auch teilweise die Gesetze, die kleinen Bauern kaputt machen. Ich hoffe, du als angehende Jungbäuerin machst es besser und bist gutes Vorbild für viele. .weil man Geld nicht essen kann (Hopi Indianer)
Sochal | 10.07.2019, 08:56
Traurige Tatsache
Das Problem sind hier aber größtenteils die Betriebe im Industriegröße. Der Besitzer kümmert sich, da es seine Lebensgrundlage ist, einem oder mehreren Mitarbeiter kann und wird es egal sein, da sie nicht finanziell von den Tieren abhängig sind. Das Problem besteht in jeder Branche, viele Mitarbeiter behandeln Arbeitsmaterial wie Abfall.
Peace | 10.07.2019, 08:42
Umdenken, umstellen.
Grauslich.... jetzt ernähre ich mich eh schon so gut wie möglich mit so wenig Fleisch...ich werde mal einen milchersatz versuchen im Kaffee. Solange man nicht endlich anständige Gesetze schafft im Tierschutz solange sollte man versuchen zumindest mit weniger tierischen Produkten auszukommen.
Mela ich | 10.07.2019, 08:35
Tierquälerei
Grausam ist das eine Kuh die erst geworfen hat, schon an der Melkmaschine steht und zusammenbricht . Mit aller Gewalt zum aufstehen gezwungen wird , und Tage später an Fieber stirbt.
Selbständig | 12.07.2019, 13:15
Fakten
Wenn die Kuh nicht schnellstens aufsteht kriegt das Kalb keine Milch(wäre auch in der freien Natur so) und die Kuh bekommt Mastitis(Euterentzündung) wenn Milch nicht gemolken wird. Folge Antibiotika oder unbehandelt bis zum Tod des Tieres.
S.Oliver | 10.07.2019, 08:34
Alles nur Scheinempörung
Jetzt wo Prestigeverlust droht distanzieren sich Viele von dem Horrorbetrieb. Vorher war es ihnen egal woher die Milch kam und sicher auch woher sie künftig kommt. Solange nicht raus kommt dass es da nicht viel besser zugeht als beim vorherigen Zulieferer. Nun vergeht einem auch noch der Appetit auf Milch. Das nur, weil der Mensch keine Ethik im Umgang mit Tieren besitzt. Nicht die Tatsache dass wir Fleisch essen ist schlimm, sondern dass wir es ständig tun und das so billig wie nur möglich. Da bleibt dann jedes Gewissen den Tieren gegenüber auf der Strecke. Konsumenten sind mitschuldig.
Auch nur eine Meinung | 12.07.2019, 13:17
Konsumieren geht vor
Man braucht aber einen teuren Urlaub und ein teures Handy und ein teures......
Sigfried | 10.07.2019, 07:15
Herlind
Was kann man noch kaufen und bedenkenlos konsumieren? Was für eine Welt ist das geworden!
Birgiti | 10.07.2019, 07:09
Tierquäler der schlimmsten Sorte
Ich bin so was von entsetzt, was sind das für Menschen, die mit Tieren so grausam umgehen??Der Betrieb gehört auf der Stelle zugesperrt und diese Leute eingesperrt.
Heute-19 | 10.07.2019, 07:06
"tierleidfreie Pflanzenmilch"
So schrecklich die geschilderten Zustände auch klingen, machen solche Tierschützer immer den gleichen Fehler: Sie unterstellen allen Landwirten den gleichen grausamen Umgang mit ihren Tieren. Man muss aber schon bedenken, dass es natürlich einen Unterschied macht, ob in einem Stall 18 oder 1800 Rinder stehen. Nicht die Verweigerung von Milchkonsum löst das Problem, sondern der Tierschutz muss politischen Druck in der EU machen, damit kleine Betriebe statt landwirtschaftlichen Großbetrieben gefördert werden.
Anita S. | 10.07.2019, 06:37
Qualen
Mit diesen Bestien sollte man dasselbe machen, was sie den armen Tieren antun. Das "Menschen" so grausam sein können, ist schon sehr traurig.