13 Leser-Kommentare
M koenig | 07.11.2019, 14:38
Fr
Wer ist so blauäugig dass alle zuchtpferde nur der schönheit dienen. Aber Salami essen alle gern
es liegt an den Tierfreunden... | 07.11.2019, 14:31
Herr Plank
...IHNEN Dank auszusprechen! Politiker sollten sich für Ihre Faulheit schämen und endlich gegen Tierquälereien Gesetze schaffen, auch wenn man erst 32 ist und noch die Kommunionskleidung trägt. Und schämen sollten sich die selbsternannten Tierschützer, angefangen bei der KRONE, die nicht einmal einen Wurm bisher gerettet haben, aber sehr gut hinter ihrem Deckmäntelchen Tierschutz leben!
Eulalia Kaswurm | 07.11.2019, 13:57
Fake
Die selbsternannten Tierschützer sollten lieber Tiere vor dem Schächten retten, aber dagegen trauen sie sich nicht vorzugehen!!
Mahlzeit | 05.11.2019, 07:08
Wichtigmacher
Wer schützt meine Leberkässemmel?
Desert Eagle | 05.11.2019, 01:01
Komisch!
Beim Spanferkel oder beim Kalbsschnitzel wird bei weitem nicht so viel Theater gemacht.
M koenig | 04.11.2019, 22:14
Fr
Alle glauben wahrscheinlich an bienemaya Was würde die wurstindustrieohne die züchter machen Was sind da 42 fohlen gegen tausende
ferdls | 04.11.2019, 21:17
warum frage ich
warum macht er das , das ist Geschäft so wie es ein Geschäft Waffen zu verkaufen , Warum machen genau die das Große Geschäft die am meisten dagegen auftreten . Und bei den Pferden ist es das gleiche , was ist wenn der man Plötzlich 1000 Pferde hat oder Plötzlich nicht mehr für die Tiere sorgen kann ,muss die Allgemeinheit dafür aufkommen es gilt überall und immer das Gesetzt der Stärkeren ist Traurig und nachdenklich stimmt ,Auch solche dinge fallen unter Umweltschutz
Sender | 05.11.2019, 07:12
@Kurt
Das Problem ist nur, dass es an der Sache nichts Gutes gibt. Die Pferde wurden trotzdem gezüchtet und verkauft, jetzt dürfen sie in Ruhe alt werden und wenn sie aufgrund des Alters sterben müssen sie entsorgt werden. Bis dahin haben diese Tiere sehr viel Wasser, Futter und Platz verbraucht ohne den geringsten Nutzen. Da ist es sinnvoller, diese Tiere erst gar nicht zu züchten.
Martina Dali | 04.11.2019, 23:41
wie wäre es mit Pferde statt Autos
darin sind wir die Nummer eins, wir heulen los wenn Katzen und Hunde irgendwo abgeschlachtet werden. Das aber es sein könnte das, die Überschuss an diese Tieren haben und nicht weiter wissen, daran denkt keiner-wie derzeit in Australien-wild Katzen und die töten sie. Die sind wild die fressen den Leuten die Tiere vom Bauernhof weg sind genauso wie Wölfe und andere eben wilde Tiere.Hier werden aber Pferde gezielt gezüchtet um Ich weiß nicht wer Pferdefleisch isst, aber ich nicht, ist ja krank, früher waren Pferde dafür jedenfalls nicht da, sie zu essen! Vielleicht sollte man die Autos durch Pferde wieder ersetzen, wäre immerhin umweltbewusster. Wir die Nummer eins in Jammern.
Kurt | 04.11.2019, 23:15
Ferdls
Man kommt nicht "plötzlich" zu 1000 Pferden! Heutzutage wird nur künstlich befruchtet.a bissi nachdenken bevor man schreibt wäre nicht schlecht.Und warum was gutes schlecht reden?aber wahrscheinlich aufregen wenn in China Hunde geschlachtet werden.
Reinhard | 04.11.2019, 21:00
Pferde
Der Staat Inkompetent bei allen Tierangelegenheiten! Denke kein Minister kennt die furchtbaren Zustände wie Tiere gehalten und geschlachtet werden. Man denkt 100 Jahre hinten zu leben
hari | 04.11.2019, 18:29
klimaschädl. Mercosurabkommen
wichtig wäre es, dass das klimaschädl. Mercosurabkommen nicht zu Stande kommt, da es genug Fleisch im eigenen Land gibt
Eva D. | 04.11.2019, 18:16
1000 Dank
an die Retter.