18 Leser-Kommentare
Barbara Schnabel | 10.07.2019, 17:31
Frau
Leider gibt es solche Betriebe immer wieder, und man sollte auch nichts totschweigen, aber der Betrieb ist in Amerika. Wenn wir aber österreichisch Produkte kaufen, unterstützen wir die Betriebe, die sich an die Tierschutzvorschriften halten.
Schumann, Ursula | 09.07.2019, 10:26
Frau
Es ist für mich unfaßbar, wie weit die Verrohung der Menschen fortgeschritten ist in den letzten Jahren. Wie kann man da arbeiten und nichts für die Tiere tun - sich nicht für artgerechte Haltung und Behandlung einsetzen??? Ich könnte das nicht ertragen und kann es nur durch mein Konsumverhalten mit beeinflussen. Das heißt keine Milch - keine Milchprodukte - kein Fleisch aus unbekannter Herkunft. Wenn das allein jeder für sich entscheidet - muß sich die Haltung reduzieren und völlig umstellen. Also kann ich nur jedem empfehle: zieht eure Schlüsse aus den Tatsachen!!!
Alexandra | 09.07.2019, 05:34
Bauern
Jetzt regen sich hier die Bauern auf. Wo landen den eure so ach geliebten Tiere? Die Kälber schickt ihr auf Reisen, wohin genau interessiert euch doch sowieso nicht, Hauptsache das Geld stimmt und wenn eine Kuh ausgedient hat landet die auch beim Schlachter, also hört auf mit dem Gejammere hier.
Daniela | 08.07.2019, 21:00
Lanber
In pennsylvania, Ich bin Bäuerin und wir kümmern uns um unsere Tiere, jede Kuh bekommt einen Namen und ihre Gesundheit ist uns wichtig, da eine kranke Kuh weniger Milch gibt und ich und auch sehr viele meiner Kolleginnen unsere Tiere gerne haben. Wenn bei mir Kälber krank sind, geh ich teilweise siebenmal in den Stall um sie zu pflegen, wie wenn die eigenen Kinder krank sind. Ich leide mit wenn es dann manchmal trotz intensiver Pflege mit dem Tierarzt doch keine Hilfe gibt und man dann ein Tier erlösen muss. Uns landwirten tut es weh, wenn Zustände aus dem Ausland gezeigt werden und dann viele die verständlicher Weise von der landwirtschaft keine Ahnung haben glauben das das bei uns in Österreich auch so ist. Wir haben die strengsten tierschutzbestimmungen in der EU. Kontrolleure kommen unangemeldet und vermessen denn Stall, kotproben, harnproben, Futtermittel proben, usw. Heimische produkte kaufen!
Karoline Schwingel | 08.07.2019, 12:07
Warum
Ihr dürft das nicht verallgemeinern es gibt viele Betriebe die nicht so aussehen also nicht auf den Preis sondern auf die Haltung achten
Stephanie Arbeiter | 07.07.2019, 21:47
Frau
Alles nur schlimm Ich habe einen Tierschutzverein und suche immer Hilfe und Unterstützung
Ma aus Ha | 07.07.2019, 07:55
Landfrau
Woher stammen Ihre Informationen? Bei uns bekommen die Kühe im Sommer Gras von der Weide, und im Winter Heu vom eigenen Grund zu fressen. Gentechnisch verändertes Kraftfutter ist verboten, und das wird auch regelmäßig kontrolliert. Ich finde diesen Artikel traurig. Echt schlimm, dass in anderen Ländern in riesigen Großbetrieben (Industriebetrieben) produziert wird. Aber bei uns in Österreich habe ich zum Glück noch keinen Betrieb gesehen, wo ähnlich wie im Artikel beschrieben, produziert wird. Also heimische Produkte kaufen!
Chrigu2 | 05.07.2019, 08:47
Kuhleiden
Ihr müsst nicht Bilder von Amerika zeigen und meinen bei uns ist es auch so Kenne viele Betriebe so was ist mir noch nie aufgefallen.
D. B. | 04.07.2019, 14:51
Frau
Ja, leider ist das auch bei uns in Österreich so.... Nur die Milchleistung zählt. Aber nicht die Schöpfung. Futtermittel werden gentechnisch, thermisch aufbereitet, mit Pilzen versetzte Grassorten zu Eiweiß - Hochleistungsgräsern herangezogen und verfüttert. Alles ungesund!!! Für das Tier, in Folge für uns Menschen!!!! Kälber bekommen nicht die Birstmilch, sondern "industriell hergestellten Kälberstarter".... Mahlzeit
So und so | 04.07.2019, 11:57
Erst informieren dann melden
Kalb und Mutterkuh haben mehr Schaden und Trennungsschmerz wenn die Bindung ein paar Tage anhält. Je länger Kalb und Mutter beisammen sind desto intensiver ist der Trennungsschmerz. Am Besten ist es wenn das Kalb so schnell wie möglich von der Mutter getrennt werden. Auch Tiere können Depressionen bekommen, nicht nur Menschen die den Mund aufreißen ohne zu wissen worum es geht..
Georg Jöchl | 04.07.2019, 07:35
Die Lenkung des Konsumenten
Solch eine Haltung von Tieren ist natürlich tragisch gehört aufgedeckt! Allerdings verstehe ich nicht warum man den Konsumenten abschrecken muss Käse, Milch oder Joghurt aus heimischer Produktion zu kaufen. Die Milchwirtschaft in Österreich ist nicht vergleichbar mit der in den USA! Ich bin selber Landwirt und gebe mein Bestes um den Tieren ein 'lebenswertes' Leben zu ermöglichen! Durch solch eine Lenkung des Konsumenten fördert man das Sterben der Landwirte, und dass nur weil man ihnen Rät Produkte nicht zu kaufen, da man auf einer großen Farm schlechte Verhältnisse vorfindet. Deshalb müssen nicht die Produkte von unseren kleinstrukturierten Betrieben schlecht gemacht werden!
Bei uns auch | 03.07.2019, 20:08
nannana
a ja da hab auch ich Hier ähnliches gesehen..... und der amtstierartz wurde bestochen, er schaut weg. @nachbarn von uns.....
Albine Schober | 03.07.2019, 14:38
Frau
Haben Sie schon mal gesehen was in den Märkten alles übrigbleibt da sollte man ansetzen und was zum Schluß im Müll landet aber das wissen wir ja alle.......
Daniel | 03.07.2019, 12:41
Auch in Österreich?
Wie man im Artikel lesen kann, sind diese Aufnahmen in Amerika entstanden. In Österreich herschen viel höhere Standards. Wenn man aber günstige ausländische Produkte kauft, unterstützt man natürlich solch eine Haltung. Wenn man sich ganz sicher sein will, sollte man einfach zum Bauern des Vetrauen gehen.
kerstinbochynek.kb@gmail.com | 03.07.2019, 10:38
Das Leiden der Tiere
Ich finde es einfach nur schlimm was Tiere erleiden müssen . Mittlerweile kaufe ich keine Produkte mehr aus dem Großhandel ,sondern fahre nur noch zu Privatbauern und schaue mir auch die Tierhaltung genau an .Wann wird endlich mehr für den Tierschutz getan .
Ist Er | 03.07.2019, 08:33
Mag.
Darum sollte man nur österreichie Milchprodukte kaufen, da bei uns strenge Vorschriften in der Tierhaltung gelten und Kontrollen stattfinden, die solche Zustände nicht zulassen.
Sissi | 03.07.2019, 06:45
...
Bei uns auf dem Hof haben alle Kühe ihren Namen werden täglich gestriegelt und sehr gut versorgt!! Natürlich ist es nicht angenehm die Kälber von ihnen zu entfernen jedoch wenn man das nicht tut gibt es dann keine Milch mehr auf der Welt!! An das denken die Menschen eben auch nicht!! Man opfert jedoch jede verfügbare Zeit für sie sieht auch tagsüber mehrfach auf die weide ob es ihnen gut geht und alles in Ordnung ist und wenn eine Kuh etwas bei den klauen hat doktern wir es so lange das es wieder gut ist!! Man probiert halt das Beste!! Weil es sind Lebewesen jedoch muss man auch in Betracht ziehen das es nutztiere sind!!
Altenperg1a | 03.07.2019, 01:41
Das ist keine gute fachhliche Praxis
"Bad news are good news' für den schadenfroh Menschen und den sehnsationssüchtigen Journalismus, weil das Schlechte und Schreckliche den Menschen fünfmal mehr bewegt als das Gute.